Unsere PureBee Honigproduktion

Honigwaben im Bienenstock | PureBee

Online kursieren leider einige Fehlinformationen über Bienenhaltung und Honigernte und ich werde immer öfter von Kunden darauf angesprochen. Deshalb wollte ich mit diesem Beitrag etwas Klarheit schaffen. Bestimmt gibt es auch schwarze Schafe unter den Imkern. Vor allem bei ausländischem Honig (meist erkennbar an der Aufschrift "Honig aus EU und Nicht-EU Ländern") kann nicht immer garantiert werden, dass die Bienen artgerecht gehalten werden.

Uns liegt die artgerechte Bienenhaltung sehr am Herzen. Daher gehen wir offen mit dem Thema um, wie unser Honig produziert wird.

 

Die Bienen sind unsere wichtigsten Mitarbeiter und wir tun selbstverständlich alles Mögliche, damit bei der Ernte keine Biene zu Schaden kommt. Wir rotten keinen ganzen Stock aus, um schneller an den Honig zu gelangen und gehen mit jeder Biene auch sehr vorsichtig um. Wir lassen unsere Bienen so natürlich wie möglich leben. Neuen Königinnen stutzen wir keine Flügel und ältere Königinnen dürfen solange leben bis sie auf natürliche Weise durch eine Jüngere ersetzt werden.

Um zu verhindern, dass ein Volk schwärmt kann man auch die Königin nicht einsperren, wie manchmal behauptet wird. Dies würde sie (und den gesamten Stock) mit ziemlicher Sicherheit durch die Aufregung umbringen. Wir lassen unsere Völker schwärmen, wenn diese das möchten und fangen dann die Schwärme wieder ein. So vermehren sich unsere Bienenvölker auf natürliche Weise.

Unsere Bienen leben außerdem an einem festen Standort und wir verzichten auf das sogenannte Wandern und stressvolle Transporte.

Außerdem sind gerade in Deutschland Imker sehr achtsam im Umgang mit ihren Bienen. Man muss sich immer vor Augen halten, dass selbst wenn der Profit eines Imkers an erster Stelle stünde, er Verluste machen würde, wenn er seine Mitarbeiter schlecht behandelt, unachtsam zerquetscht oder verletzt.

Bei uns steht der Profit bei der Honigproduktion nicht an erster Stelle. Wir nehmen auch nie den kompletten Honig aus dem Stock, sondern lassen oftmals einige Waben zurück. Selbstverständlich ist der Honig das Nahrungsmittel der Bienen und wenn wir dieses entnehmen, müssen wir für entsprechenden Ersatz sorgen. Jeder Imker in Deutschland macht dies auch. Er füttert seine Bienen im Spätsommer, sodass diese das neue Futter einlagern können, um im Winter davon zu zähren.

Die Imkerei ist ein Geben und Nehmen zwischen Bienen und Imker. In den allermeisten Fällen ist es für viele mehr ein Hobby als ein Beruf. Alle deutschen Imker die wir kennen, sind nicht wegen dem Profit bei der Imkerei, sondern aus Liebe und Freude an der Arbeit mit Bienen. Leider überziehen einige Tierschutz-Organisationen die Imker mit einem grotesken Zerrbild von Bienenhaltung. Diese Behauptungen mögen vielleicht für die Bienenhaltung im fernen Ausland gelten aber ganz sicher nicht für deutsche Imker.

PureBee | Unser Honigkreislauf
  1. Die fleißigen Bienchen sammeln Honig und bestäuben nebenbei Pflanzen
  2. Der Bienenstock wird vorsichtig geöffnet und die Bienen mit Rauch beruhigt
  3. Die Wabe wird aus dem Stock entnommen und die Bienen vorsichtig abgefegt
  4. Der Wachsdeckel wird entfernt und die Honigwabe geöffnet
  5. Der Honig wird geschleudert und von der Wabe getrennt
  6. Die leere Wabe kommt zurück in den Stock und erneut von den Bienen mit Honig gefüllt
Honigbiene auf Löwenzahn | PureBee
Bienen fliegen in den Stock | PureBee
Der Bienenstock wird geöffnet | PureBee